tot-geliebt

Damals hießen wir “beste Freunde für immer”. Doch sieh uns heute an..was ist aus dem ‘für immer’ geworden? Nichts sind wir mehr. Wir laufen aneinander vorbei, als würden wir uns nicht kennen. Würdigen uns keines Blickes. Haben seit Wochen kein Wort miteinander gesprochen. Die Freundschaftsketten und Armbänder von damals, liegen lieblos in der Ecke und die ganzen Bilder auf denen wir zusammen lachen, sind gut in einer Schublade verstaut. Nebenbei werden die Erinnerungen, an die schöne Zeit, verdrängt. Du hast jemanden gefunden, der dich anscheinend glücklicher macht. Auch ich habe meine Leute mit denen ich abhänge. Wir wollten nie, dass es so weit kommt, haben es uns geschworen. Doch langsam scheint das Leben ohne den anderen, schon fast normal zu sein, dabei wünsche ich mir nichts sehnlicher, als dich zurück.

tot-geliebt

Wisst ihr was mich an dieser Gesellschaft so aufregt? Diese egoistische Art, die jeder an den Tag legt. Alle machen nur das, woraus sie den größten Vorteil ziehen können. Hauptsache sie haben Spaß, hauptsache ihnen geht es gut. Was mit anderen ist und wie es anderen geht, ist den meisten doch egal. Vorne herum tun sie zwar immer so, als wäre ihnen das Wohl der anderen wichtig, dabei würden sie alles tun, damit es ihnen besser als allen anderen geht. Ich hasse diese hinterhältige, falsche Gesellschaft einfach.